„Eine dynamische und ethische Wirtschaft, die das Gemeinwohl fördert, existiert doch längst.“

Und diese Entwicklung fördern wir mit Kooperationsförderung, Netzwerk-Entwicklung und Kommunikation.

Was ich/wir damit zu tun habe/n:

Kooperationen und Netzwerke (aus-)bauen

Konzept//Moderation//Geburtshilfe: Gesellschaftliche Herausforderungen sind meist zu komplex, als dass sie von einer Instanz alleine bewältigt werden. Als comittetes Netzwerk zu handeln macht hier Sinn, für tiefen Impact. Mein/unser Beitrag:

Phase 1: Für die Initiatoren:

  • Das Thema ausleuchten, mit Menschen die überraschen
  • Entwicklung einer Strategie
  • Die Nase im Wind:
    Handelnde Pioniere und bestehende Akteure/Netzwerke finden
  • Ergebnisoffen bleiben, aber das Ziel finden
  • Verbindung zu den Hilfreichen herstellen
  • Start mit einem Erkenntnis-Workshop
    Kennenlernen/Verbindung herstellen/Herz & Wissen teilen
  • Den Entscheidungsprozess unterstützen

Phase 2: Für den Steering-Circle:

  • Ein Wertesystem erkennen, für alle verbindlich
  • Darauf einen Collective-Impact-Prozess setzen
  • Augenhöhe-Prinzip und Netzwerkdemokratie
  • Die gerne als Betroffene bezeichneten integrieren
  • Sparringspartner sein
  • Ziele an die Action-Teams definieren
  • Verantwortungen festlegen und Abgleich sicherstellen
  • Goethe: Alles Gescheite ist schon gedacht worden, man muss nur versuchen, es noch einmal zu denken.

Phase 3: Für das Action-Team:

  • Kooperation und demokratische Prozesse installieren
  • Meilensteine finden, setzen und erreichen
  • Messsystem entwickeln (z.B. GWÖ)
  • Matching-Teams aufsetzen und in Wirkung bringen
  • Sparringspartner sein
  • Die Welt an der Stelle verändern helfen
  • Vorhandene Räder nicht neu erfinden, sondern gefundene weiter entwickeln
  • Umsetzung, Umsetzung, Umsetzung
  • digital und analog

Wir leben in einem der reichsten Länder der Erde und haben trotzdem komplexe Verwerfungen. Wir haben alles, aber nicht da wo es gebraucht wird. Da was Sinnvolles zu machen, ist meine Mission. Unsere Herzen helfen, die technischen Schwierigkeiten zu lösen. Unsere Ressourcen, sinnvoll eingesetzt, schaffen die Welt in der wir leben wollen. Wir, meine Partner aus dem Impact Hub Netzwerk und ich, tragen dazu bei.

Umfassende Entwicklungen vom Entwurf bis zur vollen Funktionalität: SoNet e.V., Willkommen in München, Bundesverband Deutscher Stiftungen, Gemeinwohl-Ökonomie u.a. Termin ausmachen: nikolaus.teixeira(at)com-design.net

Toolset: Gemeinwohl-Ökonomie anwenden

Höher, weiter und schneller: Andere Baustelle. Die Entwicklung zu einem immer wertvolleren, demokratischeren, wertebasierten Unternehmen / Organisation / Kommune / Institution unterstütze ich dagegen mit kreativen Strategien.

Das Angebot:

  • Prozesse und Ideen, die wir gemeinsam entwickeln
  • Werte und Chancen erkennen und definieren
  • Das Unternehmen durch Veränderung in bestehender Führung stärken
  • Workshops für Selbstorganisation, Eigenverantwortung und Wertschätzung
  • Den ethischen Wandel begleiten
  • Die Gemeinwohl-Matrix dafür nutzen
  • Ihre Dienstleistungen/Produkte mit externen Stakeholdern intensiver verbinden
  • Die Gemeinwohl-Bilanz als iteratives Instrument etablieren
  • Die Bilanz gemeinsam erstellen und in die Organisation tragen helfen
  • Sie dabei zu begleiten, immer wertvoller zu werden

Die GWÖ-Bilanz hilft:

  • Bei Benchmarking, Strategie-, Unternehmens- und Organisationsentwicklung
  • Als Messsystem
  • Es ist außerdem ein optimales Kommunikationsmittel, weil es authentisch ist.

Der Vorteil von Gemeinwohl-Unternehmen:

  • Höhere Leistungsquoten durch Sinn und Vertrauen
  • Intrinsische Motivation der MA und Verantwortungsübernahme
  • Geringere Fluktuation und Ausfälle durch Krankheiten
  • Mit loyaleren Kunden verbunden sein,
    die durch ihre ethischen Kriterien weniger preissensibel sind.
  • Ihre Wert-Schätzung steigt
  • Die Gewinnung von hervorragenden Mitarbeitern fällt leicht
    Es gibt eigentlich gar keinen Fachkräftemangel. Es gibt nur Arbeitgeber, für die sich viele nicht (mehr) interessieren.

Als zertifizierter GWÖ-Begleiter/Berater bin ich sicher: Ein gesünderes Arbeitsumfeld und mehr Resilienz kann überall entstehen.
nikolaus.teixeira(at)com-design.net

Kommunikation//Design entwickeln

Ich komme aus der klassischen Werbung und war erfolgreich, Dinge, die niemand braucht, wertvoll zu machen. Seit 2002 passiert das Gegenteil. communications & design ist als Kommunikationsagentur für ethische Unternehmen, den Stiftungssektor und NGOs entstanden. Alle Projekte entstanden in hoher Kooperationsleistung und interdisziplinär. In den letzen Jahren ist ein deutlicher Spezialisierungsgrad entstanden. Kommunikationskonzepte, Community-Building und Design unterstützt heute exklusiv unsere Partner in den beiden Schwerpunkten:

  • Fundierte analoge und digitale Expertise
  • Entwicklung, Schaffung und in Wirkung setzen von gesellschaftsrelevanten Netzwerken
    Beispiele: SoNet e.V., Willkommen in München
  • Das Wachstum und die Sichtbarmachung unserer Partner/Projekte // Die Förderung der Kooperationen miteinander und der Gemeinwohl-Ökonomie.
    Beispiele Design: Castringius Stiftung, Dr. Astrid Mickel

Kontakt: nikolaus.teixeira(at)com-design.net

Ein Beispiel…


Kreative Strategien für verantwortungsbewusstes unternehmen in der Praxis

Projekte für:

Ärzte der Welt, atraversa – Interkulturelle Integration, Bauland GmbH, BECK MANAGEMENT CENTER GmbH, Beiersdorf AG, BUNDESVERBAND DEUTSCHER STIFTUNGEN, Café 104, CARITAS, Castringius Kinder- und Jugend-Stiftung, Dolpo Tulku e.V., Dr. Astrid Mickel, Dywidag Systems International, eva-Evangelische Kirche Stuttgart, Fischertechnik, Stadt Fürstenfeldbruck, Gesellschaft macht Schule, Golf Sinzing, HAITI HILFE, HILTI, IBC SOLAR, International Preschool Pullach – Bright Sparks, JET BELT, JOOP!, Justus Wärmetechnik, Kinder.Stiften.Zukunft. München, Leipfinger Bader Ziegelwerke, Malteser gGmbH, Montessori Schule „Aktion Sonnenschein“, OBJEKT PERFEKT, Oranier Heiz- und Küchentechnik, OPEN.med, Patentanwälte Zipse, Habersack & Kritzenberger, Pierre Cardin, REEBOK, Robert Bosch Stiftung, Scherm Logistics, SchlaU Schule, SoNet München e.V., Landeshauptstadt München, Steiner Optik, Verein für Nichtversicherte, Vodafone Stiftung, YSL-Yves Saint Laurent u.v.a.

 

Werte-Kommunikation

Werte-basierte Kommunikation funktioniert anders als klassisches Marketing. Stil, Transparenz, Authentizität und Einladung zur Partizipation zählen umso mehr. Ich/wir arbeiten mit Ihnen daran. Wussten Sie? Seit 2017 wurde Transparenz (als nichtfinanzielles Reporting) zur Pflicht für viele Wirtschaftsunternehmen. Auch für Non-For-Profits ist transparente Berichterstattung sehr hilfreich. Denn mit dieser Methode können sie ihre Wirkung nachweisen und Unterstützer für sich begeistern. Das Reporting hat darüber hinaus einen großen Nutzen für die Organisationsentwicklung und zum Benchmarking. Drei Beispiele von Unternehmen, die die Gemeinwohl-Bilanz schon nutzen:  VAUDE, Sparda-Bank München, BKK ProVita. Interessiert? Jetzt Kontakt aufnehmen: +49 173 514 0801


Für eine gerechtere und Gemeinwohl-orientierte Wirtschaftsgesellschaft

Nikolaus Teixeira & Netzwerk

Mehrwert: Impact Hub

hub-logo

Auf Augenhöhe zusammen arbeiten in interdisziplinären Teams. Unser Impact Hub Netzwerk bilden >15.000 Nachhaltigkeits-Experten weltweit an über 90 Standorten.


Moderation, Keynotes, Workshops, Peer-Groups…

Nikolaus Teixeira on Stage. Schwerpunkte sind Netzwerkthemen und Gemeinwohl-Ökonomie. Aber auch Führungs-Themen, Team-Prozesse wenn es kneift, und bei Kooperationsthemen stehe ich anspornend und querdenkend zur Verfügung, mit verschiedenen Methoden und spontanen Impulsen.

Referenzen: Malteser gGmbh (Workshops mit Geflüchteten), SoNet e.V. (Strategie Workshops & Netzwerk-Kick-offs), eva Evangelische Kirche Stuttgart (Vorstands-Workshop zu GWÖ), Gemeinwohl-Ökonomie (Strategie Workshop der Berater*innen), Fokusgruppe Unternehmen (Koordination und Moderation des Unternehmer*innen-Netzwerks) u.v.a.

Oft präsentiere ich in Unternehmen, Kommunen und anderen Organisationen die Gemeinwohl-Ökonomie. Auf eine partizipative Weise und mit Workshop-Charakter bringe ich das Thema den Teilnehmenden näher. Fragen Sie mich bei Interesse an!

Bei der Erstellung einer eigenen Gemeinwohl-Bilanz kann ich Sie als zertifizierter Begleiter ebenfalls unterstützen. In der Regel zusammen mit dem Münchner GWÖ-Begleiter*innen-Team.
Kontakt: nikolaus.teixeira(at)com-design.net


Aktuell, 03.2018: Bitte an Umfrage beteiligen!

Nikolaus Teixeira koordiniert in München die GWÖ-Fokusgruppe Unternehmen. Verantwortungsbewusste Unternehmen treffen sich hier mit GWÖ-bilanzierten Unternehmen.
Ich suche Unternehmen, die sich an unserer Umfrage beteiligen!

Wie man an den ersten Auswertungen sieht: 55% der bereits an der Studie teilnehmenden Unternehmen suchen nach Möglichkeiten der Kooperation, 33% befürchten aber, es fehlt an die Zeit dafür. Hier wollen wir ansetzen. Damit unsere Datenlage besser wird, tragen auch Sie zum Erfolg dieser Umfrage bei und beteiligen Sie sich. Hier geht es zur Teilnahme nikolaus.teixeira(at)ecogood.org

 


Mehrwert com-design: sektorenübergreifende Kompetenz

Wir haben in den letzten Jahren viel Expertise aufgebaut, sektorenübergreifende Kooperationen zwischen Unternehmen, Stiftungen, freie Wohlfahrtspflege und Kirche, Kommunen, NPOs/NGOs zu begleiten. Die Herausforderung dabei ist, durch einen klugen Prozess ein gemeinsames Ziel zu entwickeln und zwischen verschiedenen Organisationskulturen zu vermitteln. Auf dieser Basis entsteht enorme Effizienz und erstaunlicher Impact.

Beispiele-Methoden: CCD, Collective Impact

 


 

Aktuell: Peer-Group ethische Vermögensberater

Berater mit guten Anlagen haben, mit Nikolaus Teixeira im Kick-off, die erste Peer-Evaluierung von Vermögens- und Versicherungsberatern gestartet und werden aktuell auf ihrem Weg von Team-Member Katja Ungar unterstützt. Die Gruppe arbeitet mit der Matrix 5.0.
Mit von der Partie: Thomas Grimm, Geretsried, Grimm-Vermögensberatung – Marie-Luise Meinhold, München, unser ver.de – Mathias Winkler, München, Nachhaltige-Finanzlösungen– Claudia Behringer, Würzburg, MehrWert

Warum ist das wichtig?

Vermögensberater bedienen einen extrem großen Hebel. In der hochkomplexen Landschaft der Investitionsmöglichkeiten sind sie es, die Divestment voranbringen oder Ressourcen schonen helfen. Den Unterschied machen Werte, die sie vertreten, die fundierte Beratungsleistung, die sie erbringen und ihre Glaubwürdigkeit. Aber durch welches Zertifikat können sie das alles sichtbar und ihre Handlungsweise transparent machen? Ihr Geschäftsbericht verrät nichts über die Auswirkung der von ihnen gelenkten Geldströme. Die erzielte Renditequoten nichts über mögliche entstandene Ungerechtigkeit. Eine Gemeinwohl-Bilanz ist das beste Zertifikat. Durch sie entsteht unabhängig geprüfte Transparenz.

 


Begleitung für das Nichtfinanzielle Reporting

Polarstern-Energie, Impact Hub München, Talents4Good und Kartoffelkombinat wurden u.a. durch Nikolaus Teixeira bei der Erstellung ihrer ersten GWÖ-Bilanz begleitet. Von den begleitenden Berater*innen wird viel Know-how verlangt, deshalb haben wir uns in München entschieden, im Team zu arbeiten. Wir alle haben unsere Schwerpunkte mit besonderen Kompetenzen.
Das Münchner Berater/Begleiter*innen-Team bietet, neben der Begleitung bei der Erstellung einer GWÖ-Bilanz, weitere Services: Nachhaltigkeits-Workshops, UE & OE, Leadership-Coaching, Peer-Groups und Einzelbegleitung. Für Unternehmen, Stiftungen, NGOs, freie Wohlfahrtspflege, Kirche, Kommunen, Bildungseinrichtungen u.a.

Nikolaus Teixeira arbeitet in Kooperation mit dem Münchner GWÖ-Berater*innen-Team. Nehmen Sie jetzt Kontakt auf…
nikolaus.teixeira(at)ecogood.org

Mehr zum Thema Nichtfinanzielles Reporting und GWÖ-Bilanz…

 


Studie zum Nutzen der GWÖ-Bilanz in großen Unternehmen

Die sogenannte GIVUN-Studie wurde 2018 präsentiert

Haben Sie Interesse mehr darüber zu erfahren? Sprechen Sie uns an: nikolaus.teixeira(at)ecogood.org

 


Wow, Zitat:

„Wir sind überzeugt, dass der Mensch sich selbst motiviert und einem eigenen Antrieb folgt. Daher gibt es bei dm keine Erfolgsboni, auch nicht für die Mitglieder der Geschäftsführung.“
Erich Harsch, Vorsitzender der Geschäftsführung, dm Drogeriemarkt