Kommunen

Man könnte sagen, wir arbeiten mit an der Heimat 4.0. Wahre Wirtschaftsförderung hat heute eine starke Gemeinwohl-Orientierung. Die fängt natürlich mit der Gemeinde selbst und ihren Zweckbetrieben an. So wie in Stuttgart. Mehrere Eigenbetriebe haben die Gemeinwohl-Bilanz 2017 erstellt. Aber auch die Unternehmen und Bildungseinrichtungen vor Ort können motiviert und auch gefördert werden. Mehrere Programme (Erasmus – Leader etc.) stehen zur Verfügung. Sprechen Sie uns an. Deutschland wartet noch auf seine erste Gemeinwohl-Region, in der alle beteiligten Sektoren für den Standort kooperieren. Für den Standort und in Zeiten des Fachkräftemangels ist eine Gemeinwohl-Region die beste Investition in eine gesicherte Zukunft.

Nikolaus Teixeira bietet dafür Workshops und Einführungen in die Gemeinwohl-Ökonomie an. Das Berater*innen-Team, das wir gebildet haben, unterstützt Sie bei

  • Erstes Kennenlernen der GWÖ
  • Einbindung der Bevölkerung, Bildungseinrichtungen und Unternehmen
  • Konzepte für die Kommunikation mit allen Stakeholdern
  • Partizipative Prozesse zur Annäherung an eine eigene Bilanzierung
  • Begleitung bei der Bilanzierung
  • Einrichtung eines Netzwerks der gemeinwohl-orientierten Wirtschaftsförderung
  • Workshops zur Bildung von Netzwerken
  • Organisationsentwicklung
  • Führungs-Coaching
  • Strategien zur Entwicklung von GWÖ-Gemeinden und -Regionen

Nebenbei entsteht ein wichtiger Effekt: In gemeinwohl-orientierten, partizipativen Gemeinden identifizieren und engagieren sich die Menschen stärker mit ihrem Lebensort. Das ist gut für die Budgets der Gemeinden und für die Lebensqualität der Bürger*innen.

Wir freuen uns auf ei Gespräch mit Ihnen.